(Wochenschau vom 21.11.2020) „Wir wollen Jübek nach vorne bringen“ - 40 Jahre Handels- und Gewerbeverein (HGV) Jübek

25.11.2020 | Diesen Eintrag auf Facebook teilen: 

(JÜBEK) Eigentlich sollte das 40jährige Bestehen groß gefeiert werden, doch wie so viele andere Pläne wurde auch dieser durch die Pandemie durchkreuzt, so dass das Jubiläum wohl erst im kommenden Jahr angemessen gewürdigt werden kann. „Wir hatten trotzdem ein bisschen Glück, denn wir konnten zumindest unsere für September geplante Jahresfahrt nach Kopenhagen noch so richtig genießen“, sagt Dieter Schmidt und erzählt, dass es ein rundum gelungener Ausflug war. 24 der 35 HGV-Mitglieder samt Partner* besuchten an dem Wochenende „Copenhill“ – eine der modernstenMüllverbrennungsanlagen der Welt und zugleich das neue Wahrzeichen der modernen, dänischen Hauptstadt. Das Naherholungsgebiet mit Wanderwegen und Skipiste hoch oben über dem Öresund sei ebenso beeindruckend gewesen wie die Stadtrundfahrt per Fahrrad. „Das war super bis zum letzten i-Tüpfelchen“, so der Organisator. Diese gemeinsamen Unternehmungen sind für ihn und für viele andere Mitglieder auch ausschlaggebend für den Zusammenhalt und Erfolg des HGV: „Das ist das, was unsere Gemeinschaft ausmacht. Wenn man sich nur ab und zu zum Stammtisch trifft, bleiben die Gespräche meist oberflächlich. Auf solchen Fahrten lernt man sich ein bisschen näher kennen, das schafft auch Vertrauen untereinander“, sagt er.

Gründet wurde der HGV am 22. Mai 1980 auf Einladung von fünf Jübeker Geschäftsleuten. Die damals 28 Interessenten wählten Ursula Reimann zu ihrer ersten Vorsitzenden. Ihr folgten 1986 Ulrike Völschow-Peter, 1987 Thea Overbeck, 1990 Gerhard Andresen, 1992 Heiko Sierks und 2000 schließlich Dieter Schmidt, der das Amt damit auch schon 20 Jahre innehat. „Die Versammlung wünschte sich damals einen Vorsitzenden, der vor Ort ist und Lust hat, viel zu bewegen. Beziehungsweise bereit ist, zusammen mit den anderen im Vorstand auf kurzen Wegen zu kommunizieren und Entscheidungen zu treffen. Was hier in Jübek zum Glück kein Problem ist, weil sich die meisten Betriebe in einem Umkreis von 500 Metern befinden“, erklärt der REWE-Chef. Das Schöne ist, dass hier wirklich alle an einem Strang ziehen“, sagt Dieter Schmidt, der sich zum Ziel gesetzt hat, „Jübek stark zu machen und nach vorne zu bringen“. Wichtig ist ihm, „die Lebensqualität zu erhalten und zu zeigen, was wir hier im Ort in Punkto Auswahl und Sortiment alles zu bieten haben. Dabei können wir auf die geballte Kompetenz unserer Mitglieder bauen, die aus dem Handel, dem Handwerk und vielen freien Berufen kommen.“

Veranstaltungen und Aktionen
Zu den Veranstaltungen, mit denen sich der HGV Jübek schon früh einen Namen gemacht hat, zählen die Messe im Stadion, das Radwandern „Jübek rund“, die Oldienacht und Sommernachtspartys mit spektakulären Auftritten von Helene Fischer- und Andreas Gabalier-Doubles. „Gemeinsam mit den Gemeinden Jübek und Silberstedt und dem DRK-Ortsverein waren wir auch an der Einweihung des Fahradweges Esperstoft-Jübek beteiligt“, betont er. Noch relativ frisch ist das Projekt „Blühstreifen von Jübek nach Bollingstedt“, das mit hohem Arbeitseinsatz verbunden war und dem naturverbundenen Vorsitzenden sehr am Herzen liegt. „Die Blühmischung konnte sich prächtig entwickeln, so dass es in diesem Sommer bereits am Wegesrand summte. Mit dieser nachhaltigen Aktion hoffen wir vielen Naturfreunden eine kleine Freude zu machen“, so Schmidt.

Eines haben alle bisherigen und zukünftigen Aktionen gemeinsam: Die Überschüsse werden immer einem guten oder sozialen Zweck zugeführt. Davon haben unter anderem schon der Kindergarten, die Feuerwehr, die Schule, das Rote Kreuz und der Spielmanns- und Fanfarenzug profitiert. Die Wertschätzung für dieses Engagement sei immer und überall spürbar, freut sich der Vorsitzende. (ssl)

(Quelle: Wochenschau vom 21.11.2020)